Wir sichern ihnen eine einfache und für Sie klar nachvollziehbare Vorgehensweise bei der Abrechnung zu - ohne spätere Überraschungen.

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen

Bei der Rund-um-die-Uhr-Betreuung ist  wichtig, immer im Rahmen der Legalität zu bleiben. Lange Zeit durften osteuropäische Hilfskräfte in Privathaushalten mit pflegebedürftigen Menschen nur als Haushaltshilfen tätig sein. Seit der Änderung der Beschäftigungsverordnung Ende 2009, dürfen sie auch notwendige pflegerische Alltagshilfen erbringen, also z. B. unterstützen beim An- und Auskleiden, beim Gang zur Toilette, Duschen, Essen, Spazierengehen oder bei der Körperpflege.

Nach geltendem Recht ist es aber zulässig, auch die Vermittlung einer Pflegekraft durch ein osteuropäisches Unternehmen in Betracht zu nehmen. Indiz dafür, dass die Vermittlung legal erfolgt, ist die behördliche Entsendebescheinigung aus Polen. Das Betreuungspersonal kommt zu Ihnen und bleibt weiterhin beim polnischen Arbeitgeber angestellt. Die Entsendung von Dienstleistungspersonal ist seit der Erweiterung der EU möglich. Die rechtliche Grundlage hierfür bildet die Dienstleistungsfreiheit.

Die genaue Beschreibung der Grundlagen finden Sie im Internet unter:

Beschäftigungsverordnung und Arbeitnehmerentsendegesetz